Link verschicken   Drucken
 

Wer wir sind - Die Bündnispartner

Hinter dem Bündnis "Mobilität für alle!" steht ein breiter Verbund aus Verbänden, Gewerkschaften und sozialen Initiativen.

 

 

AWO Pfalz

Die AWO Pfalz ist ein Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege im südlichen Rheinland-Pfalz. Wir engagieren uns in vielen verschiedenen Bereichen: Senioren, Familie und Jugend, Aus- und Weiterbildung sowie Interkulturelle Themen und Migration.

 

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) setzt sich für den Schutz unserer Natur und Umwelt ein – damit die Erde für alle, die auf ihr leben, bewohnbar bleibt. Mit bundesweit rund 585.000 Mitgliedern und Unterstützer*innen ist der BUND einer der größten Umwelt- und Naturschutzverbände in Deutschland. Als Friends of the Earth Germany ist er Teil einer großen internationalen Umwelt- und Naturschutzbewegung.  In Rheinland-Pfalz machen die BUND-Aktiven mit landesweiten und regionalen Projekten ganz praktischen Natur- und Umweltschutz. Über Stellungnahmen und Expertengespräche bringen sie sich in politische Entscheidungsprozesse ein. Vor Ort engagieren sich Ehrenamtliche in etwa 30 Kreisgruppen und vielen Ortsgruppen. Als Träger im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) ermöglicht es der BUND jungen Erwachsenen, einen praktischen Einblick in den Umwelt- und Naturschutz und in grüne Berufe zu bekommen. Mit dem Deutsch-Französischen Ökologischen Jahr fördert er außerdem die grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

 

DGB Rheinland-Pfalz Saarland
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) vertritt die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen der Arbeitnehmerinnen und der Arbeitnehmer. Er ist die Stimme der Gewerkschaften gegenüber den politischen Entscheidungsträgern, Parteien und Verbänden in den Ländern und den Kommunen. Im Bezirk Rheinland-Pfalz / Saarland vertritt der DGB rund 400.000 Mitglieder.


Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG)
Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) ist die starke berufliche Interessenvertretung, die gemeinschaftlich und zuverlässig für faire Löhne sowie gute und sichere Arbeitsbedingungen sorgt.


Sie kümmert sich um alle Berufsgruppen und Beschäftigten aller Unternehmen innerhalb der Verkehrsbranche und das schon seit mehr als 120 Jahren.


Dabei organisiert sie Mitglieder in großen Teilen des Verkehrsbereiches: Busfahrer gehören ihr ebenso an wie Servicekräfte; Binnenschiffer auf dem Bodensee und natürlich der klassische Eisenbahner. In Rheinland-Pfalz betreut die EVG rund 10.000 Mitglieder durch 11 ehrenamtlich geführte Ortsverbände, den Landesverband sowie einer hauptamtlich besetzten Geschäftsstelle, mit Sitz in Mainz.
Von unserem Mainzer Büro aus unterhalten wir Beziehungen zur rheinland-pfälzischen Landesregierung sowie den Parteien und Verbänden im Land.  Als Einheitsgewerkschaft sind wir Teil des Deutschen Gewerkschaftsbundes, DGB. Unser Motto lautet: „Wir leben Gemeinschaft“.

 

Kinderschutzbund Rheinland-Pfalz
Der Kinderschutzbund setzt sich ein für alle Kinder in Rheinland-Pfalz – unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Religion, ihrem Geschlecht, ob sie behindert sind oder nicht. Er wollen sie stark machen, sie ernst nehmen und in ihren Fähigkeiten fördern. Mit unseren Partnern tragen wir zu einer Gesellschaft bei, die durch Toleranz, ein friedliches Miteinander, Gerechtigkeit, Verständnis und Solidarität gekennzeichnet ist – dort sollen Kinder eine gute Zukunft haben und ihr Leben verantwortlich gestalten können.

 

LAG Selbsthilfe RLP
Die Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Behinderter Rheinland-Pfalz e.V. ist eine Dachorganisation auf Landesebene, in dem sich Selbsthilfeverbände und Selbsthilfegruppen von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen bzw. chronischen Erkrankungen und deren Angehörigen zusammengeschlossen haben. Der LAG gehören 52 Vereinigungen mit insgesamt 50 000 Mitgliedern an. Als aktives Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe verleiht die die LAG SB RLP ihren Mitgliedern eine Stimme auf Bundesebene und sichert den Informationsfluss vom Bund ins Land. Die LAG Selbsthilfe RLP e.V. ist als gemeinnützig anerkannt.

 

LIGA der freien Wohlfahrtspflege Rheinland-Pfalz
Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Rheinland-Pfalz verstehen sich als sozialpolitische Mitgestalter und Lobbyisten für benachteiligte Menschen. Sie setzen sich für menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen und eine gerechte Gesellschaft ein. Das gemeinsame Ziel der Wohlfahrtsverbände ist die Sicherung und Weiterentwicklung der sozialen Arbeit durch gemeinschaftliche Initiativen und sozialpolitische Aktivitäten.


Die LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege im Lande Rheinland-Pfalz besteht seit 1950. Sie ist eine freiwillige, dem Gemeinwohl verpflichtete und pluralistisch zusammengesetzte Arbeitsgemeinschaft der Caritas, Arbeiterwohlfahrt, Diakonie, des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbands und des Deutschen Roten Kreuzes.


Die LIGA dient der gegenseitigen Unterrichtung ihrer Mitglieder, der gemeinsamen Beratung, der Abstimmung auf den Gebieten der Freien Wohlfahrtspflege und der Erarbeitung gemeinsamer Stellungnahmen gegenüber Kooperationspartnern, wie den Ministerien des Landes, den Kommunen, den Kranken- und Pflegekassen, der Politik usw. Wesensmerkmal der Willensbildung innerhalb der LIGA ist die Einstimmigkeit.


Linke Hilfe Mainz
Unser Verein versteht sich als Forum für Hartz-IV-KritikerInnen und Hartz-IV-Betroffene. Gemeinsam wollen wir uns gegen die menschenverachtende Hartz-Gesetzgebung zur Wehr setzen.


Vorrangiges Ziel ist es, den Betroffenen in schwierigen Lebenslagen und den täglichen Auseinandersetzungen mit Ämtern, Vermietern und Gläubigern zur Seite zu stehen. Dreh- und Angelpunkt der Vereinstätigkeit ist die Beratung, welche jeden Dienstag von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr unter Teilnahme zweier Rechtsanwälte in der Landesgeschäftsstelle der Partei DIE LINKE in der Gärtnergasse 24, 55116 Mainz stattfindet. Daneben wird jeden 3. Sonntag eines Monats von 10:30 Uhr bis 13:30 Uhr am selben Ort ein Erwerbslosenfrühstück angeboten.
Der Verein ist aber nicht als rein karitative Vereinigung zu verstehen. Zwar steht oftmals die Hilfe im Vordergrund. Ziel jeden Handelns muss aber sein, den Menschen bewusst zu machen, dass die menschenunwürdigen Bedingungen, unter denen sie leben, nicht mehr hinnehmbar sind. Aus diesem Grund veranstalten wir Themenabende, verteilen Flyer vor Jobcentern oder in Innenstädten und beteiligen uns an Demonstrationen.

 

Mainzer Initiative gegen Hartz IV
Die Mainzer Initiative gegen Hartz IV ist ein Zusammenschluss von Hartz IV-Betroffenen und anderen engagierten Privatpersonen sowie MitarbeiterInnen sozialer Einrichtungen, die der Situation aktiv etwas entgegensetzen möchten.


Wir sind für die Abschaffung der Hartz IV-Gesetze

  • weil sie gegen das deutsche Grundgesetz verstoßen
  • weil sie arbeitslose Menschen und ihre Angehörigen sozial ausgrenzen, entrechten und entmündigen
  • weil sie die Kluft zwischen Arm und Reich vergrößern und dazu beitragen, dass sich eine immer stärker wachsende Unterschicht bildet.
  • weil Erwerbstätige und Erwerbslose gegeneinander ausgespielt werden, um den Druck auf alle abhängigen Arbeitnehmer zu erhöhen.
  • weil sie die Grundlage dafür bieten, dass Arbeitslose von Politik und Medien diffamiert werden.
  • weil Hartz IV keine gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht.
  • weil sie Ausdruck eines ungerechten Gesellschaftssystems sind.


Wir reagieren gegenüber Medien und Politik auf die Diffamierung von Arbeitslosengeld- und Hartz IV-Empfängern und bilden damit eine politische Gegenöffentlichkeit. Wir verstehen uns als Netzwerk, bieten eine Kontaktbörse, vermitteln Beratung und Selbsthilfe für Betroffene. Wir organisieren Fortbildung in Sachen Hartz IV. Wir informieren die Öffentlichkeit über skandalöse Einzelfälle, Ungerechtigkeiten, Behördeninkompetenz und –willkür und aktuelle Missstände. Dazu planen wir Protestaktionen.

 

Netzwerk Gleichstellung und Selbstbestimmung

Das Netzwerk Gleichstellung und Selbstbestimmung in Rheinland-Pfalz (NGS) setzt sich dafür ein, die gleichberechtigte Teilhabe und Selbstbestimmung ALLER behinderter und chronisch kranker Menschen in Rheinland-Pfalz auf Grundlage der UN-Behindertenrechtskonvention zu fördern und damit eine inklusive Gesellschaft zu realisieren. Hierbei arbeitet es solidarisch, behinderungs- und verbandsübergreifend mit Behinderten-, Selbsthilfe- und Sozialverbänden - analog dem Deutschen Behindertenrat - auf Landesebene zusammen. Unter dem Menüpunkt Wir über uns erfahren Sie mehr über unsere politische Arbeit für und mit Menschen mit Behinderungen - getreu dem Motto "Nichts über uns ohne uns!".

 

Paritätischer RPS
Der Paritätische Landesverband Rheinland-Pfalz | Saarland e. V. ist einer der sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Er arbeitet überparteilich und überkonfessionell — dies macht ihn unabhängig. Über 580 Vereine, Gesellschaften und Stiftungen sowie deren Einrichtungen und Dienste im Paritätischen repräsentieren die Vielfalt der Hilfeangebote und Konzepte.


Der Paritätische repräsentiert und fördert seine Mitgliedsorganisationen in ihrer fachlichen Zielsetzung und ihren rechtlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Belangen an den zwei Standorten in Mainz und Saarbrücken.
Weitere Infos finden Sie unter: www.paritaet-rps.org

 

PRO Bahn
Der Fahrgastverband PRO BAHN ist ein Verbraucherverband, der bundesweit die Fahrgäste aller öffentlichen Verkehrsmittel vertritt. Er ist Gründungsmitglied der Allianz pro Schiene und des Europäischen Fahrgastverbandes sowie Mitglied der Verbraucherzentrale Bundesverband. 2017 wurde der Fahrgastverband PRO BAHN mit dem Bundespreis Verbraucherschutz ausgezeichnet.
Der Fahrgastverband PRO BAHN arbeitet ehrenamtlich im Interesse der Fahrgäste. Die Mitglieder „erfahren“ tagtäglich den öffentlichen Verkehr (ÖV) auf Schiene und Straße. Aus diesen Erfahrungen heraus lobt und kritisiert der Verband Akteure und Unternehmen des öffentlichen Verkehrs, erstellt Konzepte, ist in offiziellen Landes-, Bundes- und Europa-Gremien aktiv, sensibilisiert und berät Politiker in Angelegenheiten des öffentlichen Verkehrs, beeinflusst die öffentliche Diskussion durch sachliche Aufklärung über Hintergründe, hält Vorträge und Seminare sowie Fahrgastsprechstunden und Automatenschulungen u.v.a.m. Detaillierte Informationen finden Sie unter www.pro-bahn.de.

 

Sozialverband Deutschland Rheinland-Pfalz/Saarland (SoVD)
Der Sozialverband Deutschland, kurz: SoVD, ist eine starke Gemeinschaft – mit bundesweit über 560 000 Mitgliedern.
Wir vom SoVD wollen die Politik und die öffentliche Meinung sozial prägen. Zentrale Werte sind für uns Verteilungsgerechtigkeit und soziale Sicherheit. Hierzu wirken wir im Interesse unserer Mitglieder auf Gesetzgebung, Regierung und Öffentlichkeit ein.


Wir wollen außerdem den einzelnen Menschen zu ihrem Sozialrecht verhelfen. Mitglieder erhalten von uns deshalb Information, Beratung und Rechtsvertretung für ihre Anliegen. Ihnen steht für die Beratung in sozialrechtlichen Fragen ein dichtes Netz an Beratungsstellen zur Verfügung.


Das langfristige Ziel des SoVD ist die Verbesserung der sozialen Verhältnisse der Bevölkerung – unter besonderer Berücksichtigung von benachteiligten Gruppen. In unseren Ortsverbänden engagieren sich dafür zahlreiche ehrenamtliche Aktive.

 

Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz
Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz e.V. ist mit derzeit rund 195.000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung aller Menschen mit Behinderungen, chronisch Kranken, Sozialversicherten und Rentner in Rheinland-Pfalz. Getreu dem Motto „Wir sind an Ihrer Seite“ gibt es in Rheinland-Pfalz neben der Landesverbandsgeschäftsstelle in Mainz 28 Kreisverbandsgeschäftsstellen landesweit, die die Mitglieder in allen sozialrechtlichen Belangen beraten. Außerdem bieten vier VdK-Rechtsschutzstellen kompetente Hilfe und vertreten die Mitglieder vor den Sozialgerichten.

 

Sie wollen mehr über den Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz erfahren?
Dann besuchen Sie uns doch hier:

 

Verband alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) Rheinland-Pfalz
Der Landesverband versteht sich als Selbsthilfeorganisation und politische Interessenvertretung für die stetig wachsende Bevölkerungsgruppe der alleinerziehenden Mütter und Väter in Rheinland-Pfalz. Er ist landesweiter Ansprechpartner in allen Angelegenheiten, die das Alleinerziehen betreffen. Er hält Kontakt zu den Ministerien, Organisationen, Parteien und Verbänden unseres Bundeslandes und versucht, speziell auf die Landesgesetzgebung Einfluss zu nehmen.

 

Ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz/Saarland
Beschreibung liegt noch nicht vor.

 

Verkehrsclub Deutschland (VCD)
Für eine umwelt- und sozialverträgliche, sichere und gesunde Mobilität.
Der VCD arbeitet seit 1986 als gemeinnützige Organisation für eine umwelt- und sozialverträgliche, sichere und gesunde Mobilität. Dabei wird von über 55.000 Mitgliedern und Spender/-innen unterstützt, die seine Arbeit für eine zukunftsfähige Verkehrspolitik ermöglichen. Als ökologischer Verkehrsclub konzentriert er sich nicht allein auf einen reibungslosen Autoverkehr, sondern fördert ein sinnvolles Miteinander aller Verkehrsmittel.

Bündnismitglieder

Mitglieder-Logos 1

Mitglieder-Logos 2

Mitglieder-Logos 3

Mitglieder-Logos 4